Machbarkeitsstudie

Informationen zur Machbarkeitsstudie

Alle Pädiater, Allgemeinpraktiker und Geburtsstätten der Schweiz haben im Oktober 2009 ein Schreiben erhalten, welches über die Machbarkeitsstudie bezüglich dieses Screenings mit der Stool Color Card informiert:Das Vorgehen währen der Zeit der Machbarkeitsstudie ist folgendes:
Die Stool Color Card wird nach der Geburt an die Eltern abgegeben und durch die Hebamme oder den Pädiater kurz erklärt. Die Eltern werden darauf hingewiesen, dass die Stuhlfarbe ein Indikator für eine seltene Erkrankung der Gallenwege sein kann. Die eventuelle Ängstlichkeit der Eltern muss adressiert werden, kann eventuell mit der Erwähnung des Guthrie-Testes, welcher ja auch für alle Kinder und auch für sehr seltene Krankheiten durchgeführt wird, geschlichtet werden. Falls die Eltern weitere Fragen haben, wird ihnen erklärt, dass nur im Falle einer anormalen Stuhlfarbe eine Blutentnahme und ein Ultraschall durchgeführt werden müssen. Es ist wichtig zu erwähnen, dass diese Krankheit sehr selten ist, dass aber dafür gescreent wird, damit eine frühzeitige Operation durchgeführt werden kann, welche dann die Prognose des Kindes verbessert.
Die Eltern bringen die Stuhl-Farben-Karte zum ersten Sprechstundentermin bei ihrem Kinderarzt/Familienarzt mit:
  • Der behandelnde Arzt organisiert im Falle von ungewöhnlicher Farbgebung des Stuhls eine dringende ätiologische Untersuchung der neonatalen Cholestase.
  • Der behandelnde Arzt kann uns jederzeit unter info@basca.ch kontaktieren, um weitere Informationen zu der Vorgehensweise bei ungewöhnlicher Farbgebung des Stuhls zu erhalten.

In der Schweiz, eine Machbarkeitsstudie von 2009 bis 2015 hat gezeigt, dass die Nutzung dieser Karte einfach, effizient, kostengünstig und anwendbar ist ohne zusätzliche Furcht oder Angst bei den Eltern auszulösen. Sie sind in der Regel sehr glücklich, diese Karte zu erhalten und sie zu nutzen.

Ich danke Ihnen für Ihre wertvolle Mitarbeit.

Barbara Wildhaber